Auslandsstudium nach der Matura

Der Begriff Auslandsstudium beschreibt einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt an einer oder mehreren Hochschulen in einem anderen Land. Grundsätzlich muss man bei einem Auslandsstudium nicht zwingend die gesamten Studienzeit im Ausland verbringen.

Für Preise und Infos:

Gratis Katalog bestellen

Auf Wunsch und je nach Angebot der Hochschule, kann man auch nur für einen kürzen Zeitraum im Ausland studieren. Insgesamt stehen dir also für dein Auslandsstudium nach der Matura zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung:

1. AUSLANDSSTUDIUM: Diese Möglichkeit umfasst ein gesamtes Grundstudium - oftmals bezogen auf den Bachelor-Abschluss.

2. AUSLANDSSEMESTER: Solltest du bereits mit dem Studium begonnen haben, kannst du für ein oder zwei Semester ins Ausland gehen, z. B. im Rahmen eines Austausches deiner Hochschule.

3. SUMMER SESSIONS: Ebenfalls eine beliebte Option sind sogenannte "Summer Sessions", bei denen du über die Sommerferien an einer ausländischen Hochschule zahlreiche Studienfächer belegen kannst.

4. SPRACHSTUDIUM: Auch ein Auslandsstudium an einer Sprachschule im Ausland, wo du für 6 bis 11 Monate deine Sprachkenntnisse verbessern kannst, bietet eine gute Option um im Ausland zu studieren.

Auslandsstudium nach der Matura: Vorteile

  • Du sammelst wertvolle Auslandserfahrung in einem oder mehreren Ländern deiner Wahl
  • Du kannst eine neue Sprache erlernen oder deine jetzigen Fremdsprachkenntnisse perfektionieren
  • Während deines Auslandsstudiums kannst du dein Gastland intensiv erkunden
  • Du sammelst interkulturelle Kompetenzen, welche für dein Studium und deinen späteren Beruf äusserst wichtig sind
  • Du gewinnst eine neue Perspektive und Einblicke in eine fremde Kultur
  • Durch das Studium in Ausland erhältst du auch neue Einblicke ins Studienfach
  • Du hast die Möglichkeit, ein internationales Netzwerk aufzubauen
  • Während deiner Zeit im Ausland wirst du lernen, deutlich selbständiger und selbstbewusster zu werden
  • Ein Auslandsstudium bietet dir oftmals auch deutlich bessere berufliche Perspektiven und Einstiegschancen für eine internationale Karriere

Auslandsstudium nach der Matura: Voraussetzungen

Bewerbung

Wenn man nicht im Rahmen eines Austausches zum studieren ins Ausland geht, muss man sich direkt bei den jeweiligen Universitäten bewerben. Essentielle Unterlagen für die Bewerbung an einer ausländischen Hochschule sind: Nachweis der Abschlussleistungen (Matura Prüfungsergebnisse), Lebenslauf, Motivationsschreiben, Nachweis der Sprachkenntnisse, Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel und Empfehlungsschreiben. Je nach Zielland und Wunsch-Universität können sich die Voraussetzungen jedoch unterscheiden. Es lohnt sich also schon frühzeitig herauszufinden, welche Unterlagen an der ausländischen Hochschule deiner Wahl vorgezeigt werden müssen.

Zudem solltest du dich rechtzeitig über die Bewerbungsfristen der einzelnen ausländischen Hochschulen erkundigen. In Grossbritannien zum Beispiel müssen alle Bewerbungen über die zentrale Anlaufstelle UCAS eingereicht werden. Der Anmeldeschluss ist hier grundsätzlich immer Anfang/Mitte Januar. Auch ein Studium an einer amerikanischen Universität verlangt eine schriftliche Bewerbung rund 12 Monaten vor Studienbeginn (Anmeldeschluss ist zwischen November und Januar). Die meisten Bewerbungen an einer ausländischen Universität kosten zudem Geld. Um unnötige Kosten zu vermeiden empfiehlt es sich daher, schon vorab genau zu recherchieren, welche Uni deinen Wünschen entspricht.

Sprachkenntnisse und zugangstests

Für ein Auslandsstudium nach der Matura ist vor allem Englisch unumgänglich! Es ist heutzutage oft nicht mehr zwingend notwendig, die Sprache des Gastlandes perfekt zu beherrschen, da viele Universitäten ihre Veranstaltungen auch in Englisch anbieten. Die meisten Unis, wie zum Beispiel Hochschulen in den USA und Kanada, verlangen zudem auch einen Nachweis von ausreichenden Englischkenntnissen mittels Sprachzertifikat (TOEFL oder IELTS). Erfahrungsgemäss lässt sich jedoch sagen, dass es immer besser ist, wenn man die Landessprache zumindest ein wenig beherrscht, da sich Alltagssituationen im Ausland so oft einfacher meistern lassen, z. B. wenn man beim Bäcker ein Brötchen oder beim Busfahrer eine Fahrkarte kaufen möchte.

Wenn du dich für ein Auslandsstudium in den USA entscheidest, musst du zudem den Scholastic Assessment Test (SAT) ablegen. Hierbei handelt es sich um einen Multiple Choice Eignungstest, bei dem deine schriftlichen, sprachlichen und mathematischen Fähigkeiten geprüft werden.

Visium

WWenn man für eine längere Zeit im Ausland studieren möchte, braucht man oft ein Visum. Konkret ist dies jedoch von der eigenen Nationalität und den Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen des gewählten Gastlandes abhängig. Möchtest du z. B. ein Auslandsstudium in den USA oder Australien aufnehmen, benötigst du ein sogenanntes Studentenvisum.

Versicherung und impfungen

Viele ausländische Hochschulen verlangen eine gültige Auslandskrankenversicherung bevor du dein Studium antreten kannst. Oftmals hast du die Option, die Auslandsversicherung direkt über die Universität oder durch einen privaten Anbieter abzuschliessen. Zudem ist es auch ratsam, je nach Zielland spezielle reisemedizinische Vorsorgemassnahmen, wie Impfungen, zu treffen. Hilfreiche Informationen zu diesem Thema findest du unter anderem beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) oder beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Auslandsstudium nach der Matura: Organisation

Für dein Studium im Ausland solltest du unbedingt rechtzeitig mit der Planung anfangen, da es viele Punkte abzuklären gilt: Wohin soll es gehen, wie lange willst du bleiben, wann soll es losgehen und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden? Am besten fängst du bereits 1 1/2 Jahre vor dem geplanten Beginn mit der Planung an.

Universitäten und bewerbungsfristen

Zu allererst solltest du dir überlegen, in welches Land du gerne gehen möchtest. Hast du eine Entscheidung getroffen, solltest du genau recherchieren, welche Universität Kurse gemäss deiner Interessen anbietet. Erkundige dich auch darüber, welche Zugangsbeschränkungen es an deiner Wunsch-Uni gibt. Zudem solltest du vor Studienantritt auch herausfinden, ob deine im Ausland erbrachten Studienleistungen oder dein Abschluss einer ausländischen Universität in der Schweiz auch offiziell anerkannt werden.

Visium

Wenn man ein Visum für sein Auslandsstudium benötigt, kann dessen Beantragung oft viel Zeit in Anspruch nehmen. Auch hier ist es wichtig, sich rechtzeitig zu informieren und so früh wie möglich mit dem Prozess zu beginnen. Solltest du bereits an einer ausländischen Hochschule angenommen worden sein, erhälst du in der Regel die benötigten Dokumente, mit denen du dein Studentenvisum auf der Botschaft beantragen kannst.

Unterkunft

Viele ausländische Universitäten offerieren ihren Studenten Unterkunftsmöglichkeiten auf dem Campus. Vor allem bei einem Auslandsstudium in den USA werden Studienanfänger oft dazu verpflichtet, auf dem Campusgelände zu wohnen. Der Preis für die Studentenunterkunft ist jedoch meistens nicht in den Studiengebühren mit inbegriffen, sondern kommt als weiterer Kostenpunkt hinzu.

Sollte die ausländische Hochschule nicht über einen Campus verfügen, wirst du oftmals bei der Wohnungssuche unterstützt. So arbeiten viele Unis mit Wohnungsvermittlungszentralen zusammen, die dir die Möglichkeit geben, vergleichsweise günstig in eine private Wohnungen oder auch eine Wohngemeinschaft zu ziehen. Das Leben in einer lokalen Gastfamilie ist ebenfalls eine gute Unterkunftsmöglichkeit. Dies hat den Vorteil, dass du nur wenig für dein Zimmer bezahlst und meist auch Verpflegung erhältst.

Weitere Optionen um im Ausland zu studieren

Solltest du dein Studium in der Schweiz schon begonnen haben, ist es deutlich einfacher, ein Auslandsstudium zu beginnen. So kooperieren die meisten Schweizer Universitäten mit ausländischen Hochschulen. Erkundige dich rechtzeitig in deinem Studiengangsbüro welche Optionen dir deine Hochschule zur Verfügung stellt.

Ebenfalls eine gute Alternative ist das Förderprogramm ERASMUS. Dieses ermöglicht dir, für bis zu zwei Semester an einer ausländischen Hochschule innerhalb der 28 EU-Mitgliedsstaaten, sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und der Türkei zu studieren. Der Vorteil von ERASMUS ist, dass alle erbrachten akademischen Leistungen anerkannt werden und du keine zusätzlichen Studiengebühren zahlen musst. In der Regel kannst du dich jedoch erst nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Semestern für einen ERASMUS-Austausch bewerben.

Zu guter Letzt gibt es auch zahlreiche, private Organisationen, wie z. B EF Education First, die dir ermöglichen, für einen gewissen Zeitraum im Ausland zu studieren. Der Hauptfokus eines solchen Auslandssemesters/Auslandsjahres ist vor allem die Verbesserung der eigenen Fremdsprachenkenntnisse. Gleichzeitig können Studierende an der Sprachschule auch studienbezogene Fächer, wie beispielsweise Ökonomie, Marketing, Tourismus oder Mode belegen. Der Vorteil eines privaten Veranstalters liegt vor allem in der professionellen Organisation deines Auslandsstudiums - du selbst musst dich nur um wenig kümmern.

Auslandsstudium nach der Matura: Finanzierungsmöglichkeiten

Wenn man im Rahmen eines Austausches der Hochschule oder der Fakultät ein Auslandsstudium absolviert, werden einem oft die Studiengebühren oder zumindest ein Teil davon erlassen. Um weitere anfallende Kosten abzudecken, empfiehlt es sich jedoch immer nach Möglichkeiten für ein Stipendium und finanzielle Unterstützung Ausschau zu halten. Auch wenn man keine Studiengebühren im Ausland zu tragen hat, so fallen dennoch unzählige Kosten an, wie z. B. Visagebühren, Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Lehrmaterialien und vieles mehr. Diese übersteigen oft die Kosten im Heimatland. Möglichkeiten für ein Stipendium im Rahmen eines Auslandsstudiums in den USA bietet z. B. die Fulbright-Kommission,und innerhalb Europas die ERASMUS-Programme. Auch gibt es viele Stipendien die im Rahmen von Begabtenförderung vergeben werden oder sogenannte Leistungsstipendien. Informationen zu diesem Möglichkeiten erhältst du bei den kantonalen Stipendienstellen oder auch bei der Schweizerischen Studienstiftung.

Studeingebühren sind vor allem in den USA sehr hoch. Auch sind diese von Universität zu Universität unterschiedlich. Es ist deshalb ratsam, sich schon im Vorfeld genau über die Studiengebühren zu informieren, bevor man sich für ein Land beziehungsweise eine Universität entscheidet.

Alternativen zum Auslandsstudium nach der Matura