USA Erfahrungsberichte

Die USA zählen zu dem mit Abstand beliebtesten Kursland für einen Englischkurs. Dies liegt vor allem an der schier unendlichen Vielfalt des Landes – von sonnenverwöhnten Stränden in Los Angeles bis hin zu europäischem Flair in San Francisco, Grossstadtleben in New York oder malerische Landschaften in Seattle.

Egal, für welchen Kursort man sich in den USA auch entscheidet, das Englisch lernen wird hier zu einem wahren Abenteuer. Bei EF bieten wir viele spannende Städte für Reisen von unterschiedlichen Längen an: Boston, Hawaii, Los Angeles, Miami Beach, New York, San Diego, San Francisco, Santa Barbara und Seattle.

Du möchtest ebenfalls mit EF einen Aufenthalt in den USA machen, weisst aber nicht, wohin es gehen soll oder welches Programm dich am ehesten interessiert? Lies einfach weiter und entdecke echte Erfahrungsberichte von unseren ehemaligen Teilnehmern.

Johannas Erfahrungsbericht über ihren New York Sprachaufenthalt, USA

Ich habe mit EF eine drei-wöchige Sprachreise nach New York gemacht um vor dem Studium meine Sprachkenntnisse noch einmal zu verbessern.

Der Flug und auch die Anreise zum Campus verliefen sehr gut und auch mit der Unterbringung war ich sehr zufrieden. Auf dem Campus hatte man das Gefühl, in einem richtigen amerikanischen College untergebracht zu sein. Frühstück und Dinner gab es mit allen gemeinsam in der Dining Hall, zwischen den Classes traf man sich auf dem Campusgelände zum Plaudern. Während der drei Wochen hatte ich mit sehr viele Leuten unterschiedlicher Nationalitäten zu tun.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Ausflüge nach New York. Meine persönlichen Highlights in New York waren Top of the Rocks am Rockefeller Center, der Central Park, die Feierlichkeiten anlässlich des 4th of July in Brooklyn an der Brooklyn Bridge und das Metropolitan Museum of Art. Auch EF selber bietet viele Aktivitäten an.

Gleich das erste Wochenende in den USA fuhr ich mit einer Gruppe nach Boston. Hier haben mir das Whale Watching und der Harvard Campus besonders gut gefallen.

Abschliessend kann ich sagen, dass die drei Wochen in New York mit EF einfach nur toll waren! Man lernt so viele neue Menschen kennen, verbessert seine Sprachkenntnisse und verbringt gleichzeitig noch Zeit in einer der aufregendsten Städte der Welt! Absolut empfehlenswert!

Maikes Erfahrungsbericht über ihren Sprachaufenthalt in Miami, USA

Die Bloggerin Maike ist gemeinsam mit EF für eine Reise nach Miami geflogen. In ihrem Video zeigt sie einen ausgiebigen Rundblick über die EF Sprachschule in Miami Beach und sie teilt ihre Erfahrungen, die sie bisher an der Sprachschule gesammelt hat.

Einen ausgiebigen Erfahrungsbericht über Maikes gesamten Sprachaufenthalt in Miami findest du auch auch auf unserem EF GO Blog oder in Maikes Video.

Ladins Erfahrungsbericht über ihren Hawaii Sprachaufenthalt, Amerika

Im Frühling, als ich alles gebucht habe, dachte ich noch öfters nach, ob sich so viel Geld für einen 3-wöchigen Sprachaufenthalt lohnen würde, wenn man ja eigentlich auch schon in viel näher gelegenen Destinationen als Hawaii Englisch lernen kann.

Ich sage nur so viel dazu: Es lohnt sich definitiv! Meine Freizeit war gefüllt mit den verschiedensten Abenteuern. Ich habe es einfach unglaublich genossen und werde diese Zeit in Hawaii nie, nie, nie vergessen. Hawaii ist einfach unbeschreiblich schön.

Einen kompletten Erfahrungsbericht über Ladinas Sprachaufenthalt in Hawaii findest du auf unserem EF GO Blog.

Anjas Erfahrungsbericht über ihren EF Sprachaufenthalt in Amerika (NY)

Mit 15 wollte ich gerne in die USA für eine Sprachreise. Ich hatte die Wahl zwischen Seattle und New York, entschloss mich dann aber für Letzteres, da EF sagte, dass es in NY den grösseren Campus gebe. Kurze Zeit später startete ich dann mein Abenteuer.

WOW – der erste Eindruck vom Campus war beeindruckend. Ich lebte mich sehr schnell ein und traf viele neue Freunde. Wir waren fast jeden Tag in New York City und gingen in Museen und besuchten im Central Park den Zoo. Am Abend sassen wir alle am See und redeten über unser Leben.

Nach ein paar Wochen lebt man sich schnell ein und gewöhnt sich an die Leute. Das Englisch sprechen ist kein Hindernis mehr, man macht es einfach automatisch. Wir genossen es, die Freiheit zu haben, weit weg von unseren Eltern zu sein und selbst Entscheidungen treffen zu können.

Ich persönlich wollte nicht mehr zurück. Das Leben mit Freunden zu teilen ist das Beste, was einem passieren kann. Ich möchte euch allen sagen, falls ihr die Chance habt einen Sprachaufenthalt zu mache: Tut es!

Jessicas Erfahrungsbericht über ihren Sprachaufenthalt in San Francisco, USA

Meine Unterkunft befand sich im Vorort Goleta und ich hatte zuverlässige Busverbindungen zur Schule in Santa Barbara. Als ich vor der Haustür meiner neuen Gastmutter ankam, stand sie schon mit offenen Armen in der Tür. Ich bekam schon in den ersten Minuten das Gefühl zuhause zu sein und wusste es kann nur eine Hammer Zeit werden. Meine Mitbewohnerin war Chilenin, in ihr sah ich die Schwester die ich nie hatte.

Nach unserem ersten Infotag, hatten wir schon die erste Freizeit, die ich mit meiner Mitbewohnerin ausnutze um alles zu erkundigen. An den Wochenenden buchte ich natürlich die besten Trips, die es gab, und konnte meine Reise durch Kalifornien fortsetzen. Las Vegas, Los Angeles, San Diego, alles mit dabei.

Die Lehrer waren sehr professionell und man sah ihnen an, wie sehr es ihnen Spass machte zu unterrichten. Schnell wurde mir klar, ich brauche eine neue Challenge. Ich beschloss, mich für die Cambridge Prüfung CAE anzumelden.

Unter der Woche machte ich sehr viel mit meiner Gastmutter. Sie zeigte mir das typische amerikanische Leben und nahm mich überall mit. Einkäufe, Yoga Stunden, wandern, den Garten auf Vordermann bringen etc. Dieser Teil war ein neues Abenteuer für mich und ich konnte es richtig geniessen.

Und wie es halt so ist, waren leider genau diese, die schwersten Abschiede. Man kann nicht erklären warum, aber diese Menschen die eigentlich Fremde sind, wachsen dir wirklich ans Herz und somit verlässt man das Land immer mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge.

AnnaLynns Erfahrungsbericht über ihr USA Auslandsjahr

Mir war immer klar, dass ich nach meinem Abi noch einmal hinaus in die grosse weite Welt wollte. Da ich schon immer in die USA reisen wollte und mich insbesondere der relaxte Lifestyle unter der kalifornischen Sonne faszinierte, entschied ich mich mein Auslandsjahr an einem weniger bekannten Ort – aber dennoch typisch kalifornisch – zu verbringen: Santa Barbara.

Ich wohnte nur 5 Minuten von zweifelsohne schönsten Strand n ganz Santa Barbaras, dem Butterfly Beach, entfernt und konnte ganz entspannt ins Stadtzentrum radeln. Meine Mitbewohner hätten unterschiedlicher nicht sein können: ein Holländer, ein Mexikaner, eine Französin und eine Schweizerin, mit denen ich mich schon bald verbrüdert hatte und zu einer kleinen Gemeinschaft zusammenwuchs.

An den Wochenenden standen oftmals Ausflüge auf dem Programm oder Freiwilligenarbeit an tollen Projekten: So arbeitete ich bspw. 5 Tage lange auf dem Santa Barbara International Film Festival, wo ich nicht nur Regisseure und Autoren, sondern auch berühmte Schauspieler zu Gesicht bekam.

Während meines Auslandsjahres in Amerika lernte ich jedoch nicht nur meine Stadt kennen, sondern auch Orte wie LA, San Diego und San Francisco. Auch Seattle, Chicago und den Grand Canyon habe ich bereist! Ich blicke also auf eine Zeit zurück, aus der ich neben Qualifikationen und Zertifikaten vor allen Dingen unheimlich viel Lebensfreude, Erfahrung und einzigartige Erinnerungen mit Freunden aus aller Welt mitnehmen kann.

Andris Erfahrungsbericht über sein EF Auslandsjahr in Amerika

Andri hat hat gerade seinen Bachelor gemacht und sich nun dazu entschlossen, ein Gap Year einzulegen und mit EF nach San Diego zu reisen. Schau dir seinen Video-Erfahrungsbericht über sein USA Auslandsjahr an und erfahre, was Andi neben seinem Auslandspraktikum und der Verbesserung seiner Englischkenntnisse noch in San Diego erlebt.

Joannas Erfahrungsbericht über ihr Auslandsjahr in Amerika

Ich habe immer davon geträumt, fliessend Englisch sprechen zu können und nach Amerika zu gehen. Also habe ich mir eine Pause vom Berufsleben gegönnt um neue, herzliche Menschen und Kulturen bei einem Auslandsjahr in New York kennenzulernen. Im Big Apple angekommen wurde ich herzlich von einer EF Mitarbeiterin in Empfang genommen und mit anderen Schülern zum Campus begleitet.

Ausserhalb vom Unterricht stand immer etwas auf dem Programm. Besuch des Central Parks, Brooklyn Bridge, Rockefeller Center, Greenwich Village oder einfach nur Shoppen auf der 5th Avenue. Dort kam ich in Kontakt mit Einheimischen, welches meinem Englisch sehr weiter half. Das Gefühl von Heimweh hatte ich sehr selten, da ich die Leute um mich herum sehr genossen habe.

Lisas Erfahrungsbericht über ihren USA Schüleraustausch

Für mein Austauschjahr ging es in ein kleines Dorf namens Pawnee City in Nebraska. Dort habe ich eine High School mit etwa 250 Schülern besucht. Direkt von Beginn an wurde ich super von meinen Mitschülern aufgenommen.

Der grosse Vorteil an einer kleinen Schule ist u. a., dass einen direkt jeder kennt und jeder auf einen zukommt und viele Fragen stellt. Deshalb ist es mir auch nicht schwergefallen, Anschluss zu finden. Als weiteren positiven Faktor fand ich klasse, dass ich überall aktiv sein konnte. Ich spielte Volleyball, Basketball und war im Track & Field Team.

Meine absolut liebste Erfahrung während meines Schüleraustausches in den USA war der Prom (Abschlussball), zu dem Schüler aus der 11. und 12. Klasse gehen durften.

Ein paar Wochen vor dem Ball wurde ich von einem guten Freund mit einem süssen Schild gefragt, ob ich mit ihm dorthin gehen möchte und natürlich habe ich ja gesagt. Am grossen Tag selbst habe ich mich mithilfe meiner Gastmutter fertiggemacht und erlebte einen aufregenden und wunderschönen Abend mit meinen Freunden auf dem Ball. Mein Schüleraustausch in die USA und alle Erfahrungen die ich gesammelt habe, waren die besten die ich je hätte machen können!

Lukas Erfahrungsbericht über seinen Schüleraustausch nach Kalifornien

In diesem Video lernst du Lukas kennen, der mit dem EF High School Exchange Year ein Jahr im wunderschönen Kalifornien verbracht hat.

Lindas Erfahrungsbericht über ihr USA Austauschjahr

Linda wollte unbedingt einen Schüleraustausch in die USA machen. Jetzt hat sie sich diesen Wunsche mit dem EF High School Exchange Year erfüllt. In ihrem Video kannst du mehr über die Erlebnisse erfahren, die Linda bei ihrem Austauschjahr nach Kentucky erlebt hat.

Lisas Erfahrungsbericht über ihren USA Austausch

Lisa ist gemeinsam mit EF nach Michigan, Amerika, geflogen um hier eine lokale High School zu besuchen. In ihrem Video siehst du, warum Lisa sich für ein Austauschjahr in die USA mit EF entschieden hat und welche Erfahrungen sie gesammelt hat.